Unabhängiger Forex Trading Vergleich April 2017

Durch die Schwankungen von Devisenangebot und –nachfrage ist Forex Trading auch für Privatanleger eine gute Möglichkeit, das eigene Kapital zu vermehren. So einfach der Handel auf den ersten Blick auch scheint, es gibt viele Kriterien zu beachten, die einem dabei helfen, die Wechselkurse optimal auszunutzen und davon zu profitieren. Wir haben uns die Mühe gemacht und die Top 10 der Forex Broker miteinander verglichen. Wer bietet die höchsten Hebel und wer bietet ein kostenloses Demokonto an? Hier bekommen Sie die Antworten.

Platz
Broker
Hebel
Spreads ab
Bonus
Demokonto
Wertung
Broker Erfahrungen
Testbericht
Zum Broker
Platz
1
Broker
Flatex
Hebel
1:100
Spreads ab
0,1 Pips
Bonus
bis zu 300€, 5 Trades
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
97/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
2
Broker
eToro
Hebel
1:400
Spreads ab
3 Spreads
Bonus
bis zu 10%, 100€
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
95/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
3
Broker
Admiral Markets
Hebel
1:500
Spreads ab
0 Pips
Bonus
Punktesystem
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
94/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
4
Broker
ActivTrades
Hebel
1:400
Spreads ab
0,7 Pips
Bonus
Prämienprogramm
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
92/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
5
Broker
GKFX
Hebel
1:400
Spreads ab
0,6 Pips
Bonus
Demokonto
Wertung
90/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
6
Broker
XM
Hebel
1:888
Spreads ab
0,1 Pips
Bonus
bis zu 5.000€
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
86/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
7
Broker
JFD Brokers
Hebel
1:400
Spreads ab
0,1 Pips
Bonus
Demokonto
Wertung
85/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
8
Broker
FXCM
Hebel
1:200
Spreads ab
0,5 Pips
Bonus
Demokonto
Wertung
82/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
9
Broker
FXFlat
Hebel
1:200
Spreads ab
0,3 Pips
Bonus
Demokonto
Wertung
80/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker
Platz
10
Broker
markets.com
Hebel
1:50
Spreads ab
1,7 Pips
Bonus
bis zu 10%, 25€
Bonus sichern!
Demokonto
Wertung
78/100
Erfahrungen
[reviewr-total-reviews]
Testbericht
Zum Broker

Der Foreign Exchange Market, also der Devisenmarkt, ist auch als Forex bekannt. Zumeist lernt man das Wechseln der Währung auf Urlaubsreisen kennen. Das muss nicht der Flug in die USA sein, denn auch in Europa gibt es Länder wie Dänemark, in denen man nicht mit dem Euro bezahlen kann. Wenn der Kurs günstig ist, kann man bei diesem Währungswechsel richtig Geld sparen. Beim Zurückwechseln freut man sich, wenn der Kurs in dem Zeitraum der Reise gestiegen ist. Genau dieses Prinzip liegt auch dem eigentlichen Handel mit Forex zugrunde. Für diese Art des Trading braucht man nicht viel Kapital, denn auch ein kleiner Einsatz kann zu guten Gewinnen führen. Im Folgenden sollen die verschiedenen Vorteile aber auch ein paar Tipps aufgeführt werden, die für interessierte Anleger eine Rolle spielen.

Die Randbedingungen beim Forex Handel

forex tradingForex läuft 24 Stunden am Tag, denn rund um die Erde wird ständig gehandelt. Wenn für die Devisenhändler in Japan der Markt schließt, so können in New York noch Währungen ge- und verkauft werden. Eine Ruhepause findet also normalerweise nicht statt, sodass die Trader nicht auf die Eröffnungskurse des Tages warten müssen. Im Allgemeinen kann man also zu jeder Uhrzeit mit den zahlreichen Währungen handeln, denn es gibt kaum Ausnahmen. Ein wichtiger Vorteil zeigt sich bei der Liquidität, die im Devisenhandel gegeben ist. Ein zweites Merkmal ist die kurze Reaktionszeit, denn die Orders werden zumeist mit sofortiger Wirkung ausgeführt. An einem Tag wird mit einem Forex Umsatz von ca. 4 Billionen US Dollar gerechnet: Das ist deutlich mehr als die Umsätze auf dem Aktienmarkt. Wie bereits erwähnt, gibt es nicht nur eine einzige Forex Börse. Stattdessen wird der Devisenhandel rund um den Globus durchgeführt. Oft geschieht dies über elektronische Online-Systeme, die außerbörslich stattfinden. Bei den Währungspaaren stehen mehrere Optionen zur Auswahl. Ein Großteil – rund 80 % des gesamten Forex Handels – läuft über die Hauptwährungen Euro, US-Dollar, Japanische Yen, Britische Pfund und Schweizer Franken. Bei den übrigen 20 % handelt es sich um seltenere Währungen wie Rubel oder Rand, die über eine der „Majors“, also der Leitwährungen, ge- oder verkauft werden.

Wodurch werden die Währungen beeinflusst?

Die konjunkturellen Bewegungen wirken sich auf die Devisen und damit auch auf die mögliche Entwicklung beim Forex Trading aus. Eine Inflation in einem Land und eine Deflation im nächsten Land können gemeinsam große Schwankungen verursachen. Das ist für die Devisenhändler besonders spannend. Wie bei der Aktienbörse sorgt die Hebelwirkung für eine weitaus größere Nachfrage als zu Beginn einer solchen Entwicklungskurve. In diesem Zusammenhang sollte man auch die zukünftige Kraft der ausgewählten Fremdwährung im Blick behalten. Einige Währungen haben besondere Charakteristika und werden beispielsweise als Rohstoffwährung bezeichnet. Das heißt, dass sie sehr schnell auf die Preisschwankungen auf dem Rohstoffmarkt reagieren. Unter anderem kann man dies beim Südafrikanischen Rand beobachten, der vom aktuellen Goldpreis abhängig ist. Die Notenbanken haben ebenfalls einen großen Einfluss. Zu den wichtigen international agierenden Notenbanken gehören neben der EZB die US-Notenbank, die Bank of England und die Bank of Japan. Durch die Kontrolle der Zinsen können die Notenbanken starke Währungsschwankungen auslösen. Bei einem Anstieg der Zinsen in den USA wird der Dollar gleichzeitig aufgewertet. Von einer solchen Phase profitieren die Trader, die gerade relativ viel US Dollar auf ihrem Depot haben. Um das Risiko gering zu halten, entscheiden sich viele Anleger für das Aufteilen ihres Portfolios: Sie investieren nur einen Teil ihres Kapitals und setzen ansonsten auf relativ stabile Aktien. In jedem Fall gilt der Devisenhandel als interessante Ergänzung zum klassischen Anlegerdepot.

Der Vergleich der Forex Broker und ihrer Angebote

fx tradingDie Auswahl der Forex Broker im Vergleich im Internet zeigt, wie wichtig dieser Markt geworden ist. Immer mehr Anbieter locken mit guten Konditionen und informieren die Anleger über die Möglichkeiten des Devisenhandels. Um den geeigneten Broker für diesen Bereich zu finden, sollte man die grundsätzlichen Basisanforderungen checken. Hier spielen unter anderem die Höhe der Gebühren und die Erreichbarkeit rund um die Uhr wichtige Rollen. Wer zügig reagieren möchte, der sollte überprüfen, ob die Orders über verschiedene Kanäle abgegeben werden können. Nur so ist ein kurzfristiges Handeln möglich. Kleine Spannen zwischen den Ankaufs- und Verkaufskursen sind für beste Forex Broker eine Selbstverständlichkeit. Auch der Kundenservice sollte stimmen. Nur wenn diese Anforderungen erfüllt werden, kann man flexibel traden und so seine Gewinne sichern oder Verluste minimieren. In früheren Jahren konzentrierte sich das Geschäft vorwiegend auf Investment- und Pensionsbanken. Inzwischen gibt es diese Einschränkung nicht mehr, was vor allem an der Entwicklung der weltweit vernetzten Trading-Plattformen liegt. In Form einer individuellen Depot-Strategie oder als flexible Ergänzung einer sicheren Geldanlage haben die Privatanleger die Chance, aus den Währungsschwankungen einen guten Profit zu generieren. Einen Fx Test durchführen sollte man ebenfalls. Nicht nur um die beste Forex Strategie herauszufinden aber auch um den besten Broker zu finden.

Wichtige Begriffe beim Forex Trading

Zu den Hauptbegriffen gehören Lot und Pip. Diese bezeichnen bestimmte Größenordnungen im Devisengeschäft. Unter Lot versteht man 100.000 Einheiten, die sich auf die Basiswährung beziehen. Ein sogenanntes Mini-Lot hat 10.000 Währungseinheiten und das Micro-Lot umfasst nur 1.000 Einheiten. Bei dem Pip handelt es sich um die kleinste Kursbewegung, die möglich ist. Durch die minimalen Schwankungen liegt dieses Mindestmaß oft deutlich unter der Cent-Aufteilung. Bis zu vier Stellen hinter dem Komma werden im Rahmen des Währungshandels angezeigt. Schon ein Hundertstel vom Cent kann bei der genauen Veränderung der Devisen eine Rolle spielen.

Der steuerliche Aspekt bei Forex Gewinnen

Nicht nur Gewinne aus Börsengeschäften sind zu versteuern: Auch die Profite aus dem Forex Handel unterliegen der Steuer. Seit 2009 greift in vielen Situationen die Abgeltungssteuer, die mit 25 % kalkuliert wird. Hinzu kommen außerdem der Solidaritätszuschlag und ggf. auch die Kirchensteuer. Zusammen ergibt sich daraus ein Prozentsatz von 26,375. Wenn der private Einkommenssteuersatz niedriger ist, so kann man sich einen Teilbetrag der bereits bezahlten Steuern über die Steuererklärung wiederholen. Falls es zu Verlusten aus Börsen- bzw. Termingeschäften kommt, so lassen sich diese mit den Kapitalerträgen verrechnen. Abhängig von der persönlichen Situation kann anstelle der Abgeltungssteuer der individuelle Steuersatz angewandt werden. Dies richtet sich nach dem möglicherweise vorhandenen Auslieferungsanspruch auf Währungen, der einem von dem Broker eingeräumt wird. Bei steuerlichen Fragen zum Forex Geschäft sollte man einen erfahrenen Steuerberater ansprechen, um Irrtümer zu vermeiden und um keinen Ärger mit den Finanzbehörden zu bekommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...